Rezension "Eine unbequeme Wahrheit" + Was tun gegen den Klimawandel?

Mittwoch, 30. August 2017


Allgemeines

Titel: Eine unbequeme Wahrheit
Autor: Al Gore
Genre: Sachbuch




Inhalt

Überall auf dem Globus – an schwindenden Gletschern, Ausdehnung der Wüsten und Zunahme der Wetteranomalien – bezeugt die Welt eine nicht zu leugnende Wahrheit: Die Zyklen der Natur befinden sich in einem Prozess tief greifender Veränderung.“ Unter dem Titel „An Inconvenient Truth“ lief in den USA ein sehr erfolgreicher Dokumentarfilm – mit Al Gore als Hauptdarsteller. Das dazugehörige Buch mit einer Fülle eindrucksvoller Fotos und Grafiken stürmte schon bald nach seinem Erscheinen die US-Bestsellerlisten. „Eine unbequeme Wahrheit“ ist ein Weckruf in einer Zeit, in der nicht nur in den USA bequeme Lügen die öffentliche Meinung dominieren. Provokativ wie die Filme von Michael Moore, visuell eindrucksvoll und aufrüttelnd wie „Koyaanisquatsi“, erschreckend und dramatisch wie „The Day after Tomorrow“ ist dieses neue Werk des ehemaligen Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten. Ein Buch, das Ihr Bild von dieser Welt verändern kann und Ihnen zeigt, wo Ihre eigene Macht liegt, die Katastrophe abzuwenden.



Meine Meinung

Das Buch hat mich sehr interessiert, da es sich mit dem Thema des Klimawandels beschäftigt, was meiner Meinung nach in der Schule, ich bin in der 11. Klasse eines Gymnasiusm, viel zu wenig thematisiert wird. Obwohl es uns ja eigentlich alle früher oder später betreffen wird. Nebenbei dachte ich mir das das lesen dieses Buches mir vielleicht in der Schule einen kleinen Vorteil verschaffen könnte, denn ich habe Geographie als LK gewählt. 

Also, jetzt mal zum Inhalt. 
Al Gore ist der Autor dieses Werkes. Er ist ehemaliger Vizepräsident der Vereinigten Staaten, (Clinton- Gore Regierung) und hat sich schon in seiner Amtszeit sehr stark für das Klima und die Natur eingesetzt. 

Das Buch erklärt einfach und auch sehr anschaulich was auf der Erde passiert und wie das Klima auf den Einfluss der Menschen reagiert. 

Al Gore erklärt alles so das man es eigentlich ziemlich gut versteht, die vielen Bilder und Diagramme helfen auch. Im Buch sind auch einige Geschichten aus seinem privat Leben enthalten, die ich jetzt nicht unbedingt gebraucht hätte, dennoch empfehle ich die Geschichte über seine Schwester sehr. 

Außerdem habe ich einge neue Lieblingszitate gefunden. Zum Beispiel eines von Upton Sinclair. 

"Es ist schwierig jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht."

Was mir richtig gut an "Eine unbequeme Wahrheit" gefällt ist, das Al Gore am Ende noch ein paar Tipps aufgelistet hat, wie jeder etwas zum Klimawandel beitragen kann. Aber dazu komme ich gleich noch einmal. ;)




Bewertung

⭐️⭐️⭐️⭐️



Klimawandel?
 Wie eben erwähnt gibt es in dem Buch ein paar tipps wie jeder etwas zum Wandel beitragen kann, die mir ganz gut gefallen haben.
Ich weiß, ist jetzt nicht das coolste Thema womit sich siebzehjährige Jugendliche normalerwiese beschägftigen, aber was soll es? 🤷‍
Deswegen wollte ich ein paar Tipps aus dem Buch auch in diesen Beitrag hinzufügen, ich habe aber auch noch einige andere im Internet gefunden. 
  1. Mit anderen über den Klimawandel reden und sie darauf aufmerksam machen.
  2. Keine Plastikbeutel benutzen, oder sie wenn öfters benutzen.
  3. Plastikflaschen vermeinden.
  4. Wenn ihr schon ein Auto habt, nicht unbedingt für kurze Strecken benutzen.
  5. Lampen oder ähnliches nicht die ganze Zeit in der Steckdose lassen, wenn sie gerade nicht gebraucht werden.
  6. Weniger Fleisch essen, ihr müsst nicht unbedingt Vegetarier werden, dennoch reduziert ihr so den CO2 Ausstoß.
  7. Beim Kauf von Lebensmittel auf die Region achten, besser regional einkaufen. 
  8. Beim Lieblingstipp den ich gefunden habe: Einen Baum Pflanzen! 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Made With Love By The Dutch Lady Designs